• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Keine Verknüpfung
Herzogin Amalie

"Plaudereien aus Herzogin Amalies Nähkästchen"

Lassen Sie sich von der letzten fürstlichen Bewohnerin des Neuburger Residenzschlosses, Herzogin Maria Amalia von Pfalz-Zweibrücken, durch ihre einstigen Privatgemächer in der Bel Etage des barocken Ostflügels führen, und tauchen Sie ein in die Zeit vor 200 Jahren. Als geschätzte Schwägerin des ersten bayerischen Königs Max Joseph lässt Sie „Ihre Königliche Hoheit“ Herzogin Amalie  teilhaben an ihren beliebten Gesellschaftsabenden, den Empfängen und glanzvollen Festen im Schloss, plaudert aus der vornehmen Welt des damaligen Hochadels und gibt Privates von ihrem umfangreichen Hofstaat preis.

Treffpunkt: Schlosshof, Dauer: 60 bis 90 Min., Preis: 70 € zuzüglich Schlosseintritt.

IR_15_ND

Das 15er Regiment in Neuburg

Auf dem Spaziergang von der Alten Kaserne bis zur Schlosskaserne werden viele interessante Details aus dem Leben eines Soldaten in der Königlich Bayerischen Armee erläutert. Sie erfahren beispielsweise die Herkunft des Wortes „Krätzchen“ für die Kopfbedeckung der Soldaten.
Natürlich findet die Führung stilecht in Uniform statt.

Treffpunkt: Alte Kaserne (heutiges Landratsamt), Dauer 90 min, Preis 70 €

Keine Verknüpfung
Nachtwächterfuehrung

  

Mit dem Nachtwächter durch die Altstadt

Begleiten Sie den Nachtwächter auf seinem abendlichen Rundgang durch die Obere Stadt. Sie erfahren dabei allerlei Interessantes und Kurioses aus der guten alten Zeit. Viele spannende Geschichten und Anekdoten gibt es über die Häuser und ihre einstigen Bewohner zu erzählen, lassen Sie sich einfach überraschen!

Keine Verknüpfung
Die Neuburger Stadtführer

Die Neuburger Stadtführer

Wir zeigen Ihnen unser wunderschönes Neuburg. Wenn Sie möchten auch gerne in historischem Gewand! Kommen Sie mit uns auf eine Zeitreise in die Renaissance und erfahren Sie mehr über unsere historische Stadt an der Donau.
  Hier finden Sie unser Angebot an Stadt-, Museums- und Erlebnisführungen.

Keine Verknüpfung
Bierführung

Neuburger Bierführung

Wir wandern vom Hofgarten durch die Untere Stadt zum Neuwirt. Erinnerungen an alte Brauereien, wie Doferlbräu und den Alten Neuhof werden wach. Die Gaststätten Alte Post, Waldsperger und Gunsadam erhalten wieder Gestalt. Erfahren Sie Wissenswertes über die Braukunst, Trinksitten, Bierkieser, gepantschtes Bier und mehr. Zwei Verkostungen runden die erlebnisreiche Führung ab.

Treffpunkt: Kriegerdenkmal Luitpoldstraße, Dauer ca. 90 min, Preis 8 € pro Person.

Keine Verknüpfung
Der Neuburger Weinweg

Der Neuburger Weinweg

Wein ist Kultur. Die Besucher erfahren, welche Bedeutung der Wein als Handels- und Zollgut hatte. Sie hören vom Trinkgenuß bei Hofe und vom Weinkonsum der Bürger in den Weinwirtschaften. Wir schauen auf die ehemaligen Weinberge in und vor der Stadt und erkennen die soziale Bedeutung für die Residenzstadt Neuburg

Treffpunkt: Tourist-Information, Dauer 90 min, Preis 7 € pro Person, 70 € pro Gruppe

Führungen / Öffentliche Führungen / Kurfürst Clemens Wenzeslaus

Kurfürst Clemens Wenzeslaus

04.02.2018, 14:00 Uhr

Das Neuburger Intelligenz - Blatt vermerkt am 27. Oktober 1804 die „Ankunft hoher Herrschaften“: Von Augsburg kommend, stattete der Lieblingsonkel der im Schloss residierenden Herzogin Amalie, Kurfürst Clemens Wenzeslaus, seiner Nichte einen Besuch ab. Noch heute finden sich Spuren dieses gebürtigen Prinzen von Sachsen und Polen, der zu den mächtigsten Kirchenfürsten seiner Zeit gehörte, im Neuburger Schloss: Ein repräsentatives Porträt im Erinnerungsraum an Herzogin Amalie bildet Clemens Wenzeslaus als Kurfürsten von Trier mit prachtvollem Hermelinumhang, edelsteinbesetztem Brustkreuz und Kurhut ab. Als jüngster Sohn des sächsischen Kurfürsten Friedrich August II., der als August III. zugleich auch König von Polen war, hatte der am 28. September 1739 geborene Clemens Wenzeslaus anfangs eine militärische Laufbahn beschritten, später allerdings die geistliche Karriereleiter erklommen. Zu höchsten Ehren kam Herzogin Amalies Onkel im Alter von 29 Jahren, als er Erzbischof und Kurfürst von Trier sowie Bischof von Augsburg wurde. Infolge der Säkularisation ist Clemens Wenzeslaus als letzter Trierer Kurfürst in die Geschichte eingegangen. Mit einer stattlichen Pension zog sich der Erfinder der „Kalten Ente“ nach Augsburg zurück und starb in seinem 74. Lebensjahr im Juli 1812 auf seinem Sommersitz in Marktoberdorf, wo seine von Herzogin Amalie gestiftete Grabkapelle das Andenken an ihn wach hält.

Führung mit Frau Dr. Vonhof-Habermayr

Treffpunkt: Schlosskasse, Dauer 90 min, Preis: 8,50 € incl. ermäßigtem Eintritt ins Schlossmuseum